Lebens­kunst­haus

Das Lebenskunsthaus schaut hinter die Kulissen…

Im Rahmen von Recherchen entdeckten wir im tschechischen Lednice Kulissen für einen historischen Film und fanden uns plötzlich auf einem Gauklerplatz wieder.

Eigentlich war ja nur geplant, einen Film zu drehen. Die Theaterpädagogik findet darin jedoch eine Fülle von Impulsen, Informationen und Geschichten.

Machen Sie sich mit uns auf den Weg…

 

Wo sonst Gaukler Diebe und zwielichtige Gestalten ihre Unterhaltung suchen und das Publikum Vergnügen, herrscht absolute Stille. Wer hat den Platz geräumt? Ist gerade Vorstellung? Wie lebt es sich in einem Wohnwagen? Wie lange bleibt man an einem Ort? Gab es wirklich schon Raubtierdressur? Was transportierte man in den Kisten? Warum liegt ein Raubtier am Tisch?

Plakatwände gibt es seit Jahrhunderten. Was wurde darauf präsentiert? Welche Materialien wurden für Gerüst und Eckverbindungen verwendet? Wie lange blieben sie an einem Ort? Wie viele Leute kamen, um sie zu sehen? Waren sie bemalt oder bedruckt? Trotzten sie Wind und Wetter? War backstage so beliebt und begehrt wie heute? Oder ein dunkler uneinsehbarer Ort?

Warum haben die Menschen damals Gewichte gestemmt? War der Sixpack auch schon ein Wunschziel? War der starke Mann damals auch schon faszinierend? Konnte man damals auch mit Muskeln Geld verdienen? Wo ist der Unterschied zwischen dem Gaukler von damals und dem Bodybilder von heute?

Welchen Charakter stellt diese Puppe dar? Warum ist sie so weiß im Gesicht? Ist der Mann ein böser Zauberer oder ein Arzt aus China? Warum ist die Vorstellung unterbrochen? Wie würde eine Puppenbühne von heute aussehen? Welche Geschichten erzählen die Malereien auf ihr? War Theater damals schon gesellschaftskritisch? Welche Bedeutung hatte dieser Kurzweil im harten Alltag der Menschen?

Paris war schon damals ein Ort des Genusses und der süßen Verführung. Kokette Lebensmittel nahmen schon damals weite Wege auf sich. Warum ist der Farbkontrast zwischen Realität und Nascherei so intensiv? Welche Bedeutung hatte ein kleines Stück Süßigkeit für die Menschen damals? Welches Lebensgefühl löste der seltene Genuss eines Konfekts aus? Wieviel kostete es? Wie lange musste man dafür arbeiten?

 

 

Mit den Methoden der Theaterpädagogik ist es möglich, durch die Atmosphäre der Kulissen den Grundstein für die eigene Story zu legen.  Schärft man den Blick für die Requisite, so tut sich eine neue Welt auf. Sie ist voll persönlicher Wahrnehmung und eigener Interpretation und offen für andere Sichtweisen. Neben Fantasie und Abenteuer vermittelt diese Kulisse auch viel Information und Wissen über diese Zeit und ihren Alltag.

Welche Stoffe wurden verwendet?
Welche Gerüche waren typisch?
Welche Transportmittel gab es?
Welche Speisen waren beliebt?

 

Neue Beiträge

Dezember, 2019

Keine Veranstaltungen

Jänner

Keine Veranstaltungen

© 2019 Lebenskunsthaus
Design by  Michael Trauer

Next WORKSHOP

Zur Zeit keine Veranstaltungen

LebensKunstHaus

+43 (0) 676 780 2001

Stiftgasse 6, 3500 Krems

X